Testberichte

OKI ES9541dn: Die Wunderwaffe [FACTS, Ausgabe 11/2013]

28/10/2013

Die Wunderwaffe

award_es9541dn_facts_sehrgut_11-2013FACTS hatte die Gelegenheit, kurz vor Verkaufsstart den neuen OKI Drucker mit LED-Technologie ES9541dn zu testen. Das Besondere: Eine fünfte Druckstufe erlaubt das Bedrucken von verschiedensten Materialien mit Weiß- oder Klartoner.

Im Hause OKI feiert man zurzeit mit dem Drucksystem ES9541dn Weltpremiere. Das Gerät wird der Öffentlichkeit Anfang November auf der Viscom 2013 in Düsseldorf vorgestellt. FACTS hatte die Gelegenheit, eines der ersten Serienmodelle kurz vor Verkaufsstart unter die Lupe zu nehmen. Die Haupteinsatzbereiche sind etwa große Abteilungen, Hausdruckereien und Grafikdienstleister, aber auch Hotels, Verlage und Reisebüros, in denen das A3- beziehungsweise das SR-A3-Format benötigt wird – und eigentlich überall, wo kreatives Printing gefragt ist. Das Besondere am Drucker und damit eine echte Innovation ist die wählbare fünfte Druckstufe, die der Anwender je nach Einsatzzweck mit einem Klar- oder Weißtoner bestücken kann. Der große  Vorteil: Kreatives Drucken bekommt eine ganz neue Dimension. Mit dem ES9541dn lässt sich so beispielsweise farbiges Papier mit weißem Toner bedrucken oder es werden bestimmte Bereiche beziehungsweise der komplette Druck mit besonderen Glanzakzenten durch den Klartoner versehen. Mit dem Einsatz des neuen OKI-A3-Farbdruckers kann der Anwender sehr viel Geld sparen, da er nun viele Druckaufträge nicht mehr bei externen Dienstleistern und lokalen Printshops in Auftrag geben muss,
sondern Flyer, POS-Materialien, Werbeartikel äußerst effektvoll selbst ausdrucken kann.

FACTS hatte die Möglichkeit, bereits vor der offiziellen Markteinführung die neue OKI Serie auf Herz und Nieren zu testen. Auffallend am System ist die geringe Geräusch-Entwicklung, sodass sich die Maschine ohne Probleme auch in Großraumbüros einsetzen lässt, ohne die Mitarbeiter zu stören.

EFFEKTVOLL GEDRUCKT
FACTS hat sich von diesem Zusatznutzen im Test überzeugen wollen und war von den Ergebnissen positiv überrascht. Die Möglichkeiten, die durch die fünfte Druckstufe entstehen, sind nahezu grenzenlos. Beim neuen ES9541dn handelt es sich allerdings auch um einen „normalen“ DIN-A3- Laserdrucker, der in der Minute bis zu 50 DIN- A4- und 28 DIN-A3-Seiten erstellt. Daher hat die Redaktion auch den FACTS-Standardtest für A3-Bürodrucker durchgeführt. Den FACTS-Produktivitätstest, der aus verschiedenen Geschwindigkeitsmessungen besteht, bestand der Farbdrucker auf Anhieb mit sehr guten Bewertungen. Unter anderem wurden große PDF-Dateien ein- und doppelseitig ausgedruckt und auf Geschwindigkeitsverluste untersucht. Das Ergebnis: Alle gemessenen Zeiten stimmten mit den Angaben  des Herstellers überein. Eine Besonderheit waren die doppelseitigen Ausdrucke: Durch das direkte Duplexverfahren bedingt, gab es auch hier kaum Performanceverluste. Die Qualität der Ausdrucke, die FACTS ebenfalls im Test überprüft hat, war einwandfrei – und das auch ohne die fünfte Druckstufe. Die Landoltringe, die DIN-Vorlagen und Farb- sowie Schwarzweiß-Verläufe druckte das System mit einer Qualität auf höchstem Niveau.

UNTER DER LUPE BETRACHTET
Ganz besonders gut kam der OKI Farbdrucker mit einem neuen Test klar: dem Drucken von sehr kleinen Zeichen auf einer A3-Seite. Die Schrift auf dieser Vorlage war so stark verkleinert, dass das gesamte Werk „Robinson Crusoe“ darauf passte. Unter einer Lupe betrachtet ließ sich jeder einzelne Buchstabe sehr gut erkennen. Die Gründe für die hohe Qualität und  Zuverlässigkeit sind zum einen der bewährte LED-Druck mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi  sowie die OKI ProQ2400-Multilevel-Technologie und zum anderen ein neuartiges Übertragungsverfahren per Transferband, auf dem zunächst das Druckbild abgebildet wird, bevor die Übertragung auf das Papier stattfindet. Der Vorteil: Es findet so keine  Berührung zwischen Belichtungseinheit und  Papier statt, was eine, wie der FACTS-Test belegt, gesteigerte Druckqualität  und Farbstabilität zur Folge hat. Zudem lassen sich auf diese Art und Weise Grammaturen bis zu 360 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten. Selbst im Duplexmodus sind noch Medien mit einem Gewicht von 320 Gramm möglich. Für Anwender, die eine extrem hohe Farb- und Inhaltsverbindlichkeit bei der Verarbeitung der Druckdaten benötigen, bietet OKI optional den Fiery XF Controller an. Für den „normalen“ Einsatz im Büro reicht allerdings die Ausführung mit den Standarddruckertreiber-Funktionen völlig aus. Kunden, die weniger kreativ unterwegs sind und die 5. Druckstufe nicht benötigen, können sich für die Version OKI ES9431dn entscheiden. Ein späteres Nachrüsten ist allerdings nicht möglich. Auch für das neue Drucksystem ES9541dn bietet OKI eine Dreijahresgarantie inklusive Vor-Ort-Next-Day- Service an. Für Dienstleister, die mit dem neuen System direkt Geld verdienen wollen, ein sehr großer Vorteil.

FAZIT
Der OKI ES9541dn wird wohl für das Unternehmen eine Wunderwaffe gegen den Wettbewerb werden. Zum einen verfügt der neue A3-Drucker über eine sehr hohe Produktivität und eine hervorragende Qualität und zum anderen lassen sich aufgrund der großen Medienvielfalt und der fünften Druckstufe Druckergebnisse erzielen, die es so bisher in dieser Preisklasse noch nicht gab.

Download:  Die Wunderwaffe  [FACTS, 11/2013, Klaus Leifeld] 

PRESSE CENTER