Testberichte

OKI MC561dn/361dn: Sehr Gut [FACTS, 05/2011]

04/05/2011

Alles bestens

award_mc561dn_facts_sehrgut_03-2011_200px.gifSchon in der Standardversion sind die neuen Multifunktionssysteme von OKI mit einer Duplexkassette und einem vollautomatischen Vorlageneinzug ausgerüstet.Auch im FACTS-Test konnten der MC561dn und der MC361dn überzeugen.

Kombigeräte auf Basis preiswerter LED-Farbdrucker, wie der MC561dn von OKI, bringen viel Funktionalität zu günstigen Einstiegspreise. Dank Netzwerk- und Faxfunktionalität sind solche Multifunktionsgeräte zudem bestens für die interne und externe Kommunikation geeignet. Der MC561dn ist in der Lage, in der Minute bis zu 30 Schwarz-Weiß- und 26 Farbseiten zu erstellen. Der MC361dn ist in der Geschwindigkeit etwas langsamer und produziert bis zu 24 Seite in Farbe. Die dank der LED-Technologie sehr kompakten Multifunktionsgeräte ermöglichen dem Anwender die Funktionen Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen und das 3,5-Zoll-Touchscreen-Display lässt eine einfacher und intuitive Bedienung zu. Erwähnenswert sind die einfache Installation der Gerätetreiber und die Netzwerkeinstellungen. Nach Einlegen der installations-CD wurden die Maschinen automatisch im Netzwerk gefunden, installiert und konfiguriert. Fehlermeldungen, die an dieser Stelle häufig üblich sind, gab es hier nicht.

Der Produktivitätstest
Die FACTS-Redakteure führten bei den Geräten einen Produktivitätstest durch. Dabei zeigten die Maschinen keinerlei Schwächen. Die Farbsysteme druckten und kopierten alle geforderten Word-, Powerpoint- und PDF-Dateien in einer hohen Geschwindigkeit. Selbst der Ausdruck eines sehr aufwendigen, farbigen PDF-Dokumentes machte keinerlei Probleme. Die wahren Stärken der LED-Technik kamen beim Qualitätstest zum Vorschein. Im Kopiermodus wurden alle schwierigen Fotovorlagen einwandfrei wiedergegeben. Selbst kopierte Schriften von nur einem Punkt Größe waren noch gut zu lesen. Für das Kopieren der monochromen und farbigen Landoltringe gab es ebenfalls die volle Punktzahl. Das Gleiche gilt für die Qualität im Druckmodus. Gestochen scharfe Druckergebnisse lassen sich hier mit einer Auflösung von 1200 mal 600 dpi und der ProQ2400-Technologie erzielen.

Auch beim Scannen überzeugen zusätzliche Features für erhöhte Produktivität: Per RemoteScan können Anwender von jedem Netzwerkrechner aus auf den Scanner zugreifen und unter anderem ausgewählte Dokumententeile oder beidseitig scannen. Insbesondere Branchen wie das Hotel- und Gaststättengewerbe, der Finanz-, Immobilien- und Versicherungssektor, aber auch der Pharmabereich profitieren von dieser Funktion, da sie nun in der Lage sind, auch kleinformatige Dokumente wie Quittungen, Rezepte, oder Visitenkarten hochauflösend zu scannen. Die Anwendung IFAX erlaubt es Nutzern, Faxnachrichten mit wenigen Klicks über das Internet zu versenden. Die Umweltwerte der neuen Drucker können sich ebenfalls sehen lassen: Mithilfe des ECO-Print-Modus wird der Aufwärmvorgang verkürzt und die Druckgeschwindigkeiten angepasst, sodass sich der Energieverbrauch bei ein- und zweiseitigen Druckjobs um 20 Prozent zurückschrauben lässt, bevo5 der Drucker wieder in den Stand-by-Modus übergeht. Freude machen auch die Seitenpreise, die OKI mit 0,0196 Euro pro Schwarzweiß- und 0,0975 Euro pro Farbseite (auf Basis UVP netto) angibt. [Klaus Leifeld]

PRESSE CENTER